Tipps für den Bau Ihres Terrassenbereichs

Wenn Sie sich für den Bau einer Terrasse entschieden haben, sind verschiedene Tipps und Tricks besonders hilfreich, damit das Unterfangen auch gelingt. Am besten nehmen Sie das Projekt in der frostfreien Zeit zwischen Frühjahr und Herbst in Angriff, da sich dann der Untergrund am besten gestalten lässt. Mit einem Terrassenbereich werten Sie jede Immobilie auf und schaffen einen angenehmen Raum, der zum Entspannen oder zum Empfangen von Gästen einlädt.

Vorüberlegungen beim Bau einer Terrasse

Wenn es an die Planung Ihrer neuen Terrasse geht, sind einige Vorüberlegungen von entscheidender Bedeutung: So müssen Sie zunächst den Untergrund stabilisieren, um eine perfekte Grundlage für die Terrasse zu schaffen. Planen Sie den Bau der Terrasse zudem für Frühling oder Sommer ein, denn in der kalten Jahreszeit zieht sich der Boden zusammen: Somit könnte sich der Untergrund im Nachhinein noch setzen und Schäden an der neuen Terrasse verursachen. Achten Sie immer darauf, dass Sie bei trockenen Witterungsbedingungen arbeiten, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Terrasse im Garten

Wenn Sie sich für das gewünschte Baumaterial für Ihre Terrasse entschieden haben, stellen Sie sicher, dass Sie genug Platz zur Verfügung haben, um die Terrassendielen zwischenzulagern. Für die Lagerung von Schüttgut setzen Sie am besten eine Fließunterlage ein, damit Ihr Grundstück nicht verschmutzt wird. Sie benötigen zudem eine witterungsgeschützte Arbeitsfläche für Werkzeuge und Materialien, sodass die eigentliche Arbeit später zügig von der Hand geht. Achten Sie auf die Arbeitssicherheit und planen Sie die Entsorgung von überschüssigem Baumaterial oder Erdaushub vor.

Weitere wichtige Fragen sind die geplante Nutzungsart der Terrasse, die Größe sowie die Planung der passenden Bodenbeläge samt Unterkonstruktion. Hierbei kommen Aspekte wie die Lage der Terrasse, die Luftzirkulation oder der richtige Ablauf des Wassers zum Tragen.

Die Höhe der Terrasse spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da sonst gefährliche Stolperfallen entstehen können.

So wählen Sie die richtige Lage für Ihre Terrasse aus

Wenn es um die Ausrichtung der Terrasse geht, ist es immer wichtig, dies vorher genau durchzuplanen. Wenn Sie gerne die Sonne genießen, sollten Sie Ihre Terrasse nach Süden ausrichten und so fast den ganzen Tag von der Sonne profitieren. Sind Sie eher ein Fan von Sonne am Spätnachmittag und Abend?

Terrasse planen

Dann erweist sich eine südwestliche Lage als optimal. Eine Terrasse, die nach Osten zeigt, bietet Ihnen die Möglichkeit, morgens draußen bei Sonne zu frühstücken und entspannt in den Tag zu starten. Mit einer Terrasse Richtung Norden erhalten Sie tagsüber einen schattigen Zufluchtsort in der heißen Sommerzeit.

Der richtige Terrassenbelag mit Unterkonstruktion

Als Terrassenbelag bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten von Holzfliesen über Beton bis hin zu WPC-Terrassendielen. Letztere bestehen aus einer Mischung aus Kunststoff und Holz und punkten mit ihrer Umweltfreundlichkeit und Langlebigkeit. Sie werden in Verbindung mit einer speziellen Unterkonstruktion verlegt.

Nachdem Sie alle Vorplanungen abgeschlossen haben und sich für den gewünschten Bodenbelag entschieden haben, geht es an die Materialberechnung: Zur Berechnung von Terrassendielen benötigen Sie die Maße der Terrasse, von denen sich die benötigte Anzahl an Balken für die Unterkonstruktion und Terrassendielen ableiten lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.